Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

§ 1 Geltungsbereich, Definitionen 

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „AGB“ genannt“) der Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG (im Folgenden „Anbieter“ genannt“) gelten für alle Verträge sowie Ergänzungen, Erweiterungen und Modifizierungen von Verträgen zwischen dem Anbieter und seinen Kunden (im Folgenden „Nutzer“ oder Sie“ genannt) über die Erbringung von auf der Lernplattform vetline Akademie angebotenen Leistungen.

vetline Akademie ist eine Online-Lernplattform für die Fortbildung von Tierärzten sowie weiterer Berufsgruppen, wie tiermedizinischer Fachangestellter und Züchter, unter www.vetline-akademie.de. Beim E-Learning handelt es sich um Selbstlernprogramme bzw. um computergestützte Selbstlernverfahren ohne individuelle Kontrolle und Begleitung durch einen Lehrer/Tutor.

Alle auf der Lernplattform vetline Akademie angebotenen Leistungen werden auf der Grundlage dieser AGB erbracht. Entgegenstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen von Nutzern finden – es sei denn, sie werden durch den Anbieter ausdrücklich und schriftlich angenommen – keine Anwendung. Sie kommen auch nicht zur Anwendung, wenn sie den AGB des Anbieters nicht oder nur teilweise widersprechen.

Falls Sie irgendeine Frage bezüglich der vetline Akademie, der geschlossenen Verträge oder dieser AGB haben, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:

vetline Akademie c/o
Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Jennifer Strangalies
Hans-Böckler-Allee 7
30173 Hannover
Deutschland
Telefon: +49 511 8550-2427
Fax: +49 511 8550-2406
E-Mail: info@vetline-Akademie.de

§ 2 Anmeldung, Vertragsschluss 

Die Anmeldung erfolgt unter zucht.vetline-akademie.de. Ein Vertrag über den ausgewählten Online-Kurs kommt erst dann zustande, wenn der Nutzer diesen Kurs unter Anerkennung dieser AGB des Anbieters bucht.

Soweit nicht abweichend gekennzeichnet, richten sich die Angebote der vetline Akademie ausschließlich an Fachkreise im Sinne des Heilmittelwerbegesetzes (Tierärzte, Apotheker sowie alle Angehörigen und nachgewiesenen Anwärter, z. B. Studierende, medizinischer , pharmazeutischer oder sonstiger Heilberufe und sämtliche andere Personen, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit Arzneimittel verschreiben oder anwenden oder mit diesen in erlaubter Weise Handel treiben dürfen). Weisen Teilnehmer ihre Zugehörigkeit zu diesen Fachkreisen nicht durch Vorlage geeigneter Urkunden nach, kann der Anbieter mit sofortiger Wirkung vom Vertrag zurücktreten, ohne dass dem Betroffenen hieraus Ersatzansprüche entstehen.

§ 3 Widerrufsrecht 

Verbrauchern steht ein gesetzliches Widerrufsrecht nach Maßgabe der nachstehen angeführten Widerrufsbelehrung zu. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können (§ 13 BGB).

Widerufsbelehrung 

Widerrufsrecht 

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie nicht vor Erfüllung unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

vetline Akademie
c/o Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Hans-Böckler-Allee 7
30173 Hannover
Deutschland
Telefon: +49 511 8550-2427
Fax: +49 511 8550-2406
E-Mail: info@vetline-Akademie.de

Widerrufsfolgen 

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

Besondere Hinweise 

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

Ende der Widerrufsbelehrung

Für den Fall, dass die Teilnahmegebühren an eine nicht in Deutschland ansässigen Bank zurücküberwiesen werden müssen und hierfür zusätzliche Bankgebühren anfallen, sind diese vom Nutzer zu tragen. Der Anbieter wird die Teilnahmegebühr dann abzüglich der Bankgebühren zurücküberweisen.

§ 4 Vertragsgegenstand/Zahlungsweise 

Der Nutzer erwirbt nach vollständiger Zahlung des vereinbarten Entgelts das Recht, einen oder mehrere Online-Kurse auf der Lernplattform vetline Akademie des Anbieters zu nutzen. Grundlage für die Berechnung des Entgeltes für die Leistungen des Anbieters ist die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bzw. der Vertragsverlängerung gültige Preisliste. Die Zahlung des Entgeltes für den jeweiligen gesamten gebuchten Online-Kurs muss spätestens 10 Werktage nach Buchung (Vertragsabschluss) des entsprechenden Kurses bei dem Anbieter eingehen. Bei fehlendem, verspätetem oder nicht vollständigem Zahlungseingang (Zahlungsverzug) wird die Benutzerkennung des Nutzers nicht frei geschaltet bzw. wieder gelöscht. Ausgenommen hiervon sind die virtuellen Klassenräume, bei denen auch eine kurzfristige Buchung am Veranstaltungstag möglich ist.

Auch bei einer nur teilweisen tatsächlichen Programmnutzung wird der gesamte Kurs-Preis fällig.

Rabatte werden nur gewährt, wenn der Nutzer bereits bei der Kursbuchung die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt (z. B. ordnungsgemäße Eingabe des Rabatt-Codes) – andernfalls wird der reguläre Preis berechnet.

§ 5 Nutzungsumfang 

Der Nutzer hat aufgrund des Vertrages das Recht, auf sämtliche gebuchten Online-Kurse zuzugreifen. Die Anzahl der Nutzungsstunden sowie der Zugriffe auf den gewählten Kurs ergibt sich aus der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Preistabelle. Eine Erhöhung der Anzahl der Nutzungsstunden ist gegen Zahlung von Zusatzgebühren möglich. Die Nutzungsberechtigung des Nutzers bzgl. Online-Kurses während der Vertragsdauer umfasst im Einzelnen den Zugang zum vertragsgegenständlichen Kurs nach Erhalt eines entsprechenden Passworts und nach der Zahlung des Entgeltes; das Abrufen (online) der gebuchten Lerninhalte auf einem vom Nutzer definierten datenverarbeitenden Gerät (z. B. Computer) zu Lernzwecken; das Bearbeiten der durch das Lernprogramm vorgegebenen Fragen und Prüfungen innerhalb des Programms, die Teilnahmemöglichkeit an den Zwischen- und Abschlusstests, sofern diese im Programm vorgesehen sind; das Herstellen von Kopien, Ausdrucken (ausschließlich Schriftstücke z.B. PDF-Vorlagen) zu Lernzwecken, soweit dies für den Nutzer für das Erreichen des Lernerfolges notwendig ist. Der Nutzer ist nicht berechtigt, die dem jeweiligen Online-Kurs zugrunde liegende Funktionssoftware zurückzuentwickeln (Reverse Engineering) oder diese in sonstiger Weise zu verändern sowie inhaltliche Veränderungen vorzunehmen.

§ 6 Urheberrechte 

Die Angebote der vetline Akademie enthalten Informationen, Texte, Software, Bilder, Videos, Grafiken, Animationen, Sound und andere Materialien (im Folgenden „Materialien“ genannt), die durch Urheber-, Marken-oder Patentrechte geschützt sind. Die Urheber- und Verwertungsrechte liegen ausschließlich bei dem Anbieter und seinen Lizenzgebern.

Der Nutzer verpflichtet sich, Materialien nicht für andere Zwecke zu vervielfältigen, zu nutzen, zu verkaufen, zu übertragen, zu publizieren oder anderweitig (außerhalb der vetline Akademie) zugänglich zu machen.

Es ist dem Nutzer gestattet, Materialien in Seminararbeiten, Referaten und Artikeln zu verwenden, vorausgesetzt, dass die Bestimmungen des Urheberrechts eingehalten werden. Diese Zustimmung ist daran gebunden, dass jede Verwendung von Materialien durch einen korrekten Quellenvermerk kenntlich gemacht wird.

Die vorgenannte Erlaubnis umfasst nicht Postings an Newsgruppen, Mailinglisten und elektronische schwarze Bretter.

Wenn Sie Materialien für andere Zwecke als die hier aufgeführt verwenden wollen, wenden Sie sich bitte an uns.

Der Anbieter kann den Zugang zu den Materialien in Teilen oder gänzlich aussetzen oder die Nutzungsberechtigung des Nutzers beenden, wenn der Nutzer die Materialien (selbst oder durch Dritte, die unter seiner Nutzerkennung und seinem Passwort Zugriff nehmen) ohne die erforderliche Erlaubnis in einer Weise nutzt, die gegen die getroffenen Vereinbarungen verstößt, den Anbieter in seinen Rechten verletzt oder die in anderer Weise zu einem Schaden für den Anbieter führen kann.

§ 7 Technische Voraussetzungen 

Es obliegt dem Nutzer, vor dem Vertragsschluss zu prüfen, ob er die technischen Voraussetzungen für den Empfang der Leistung bereitstellen kann. Die Bereitstellung einer funktionsfähigen und zur Nutzung des vertragsgegenständlichen Online-Kurses erforderlichen Hardware sowie sonstiger technischer Voraussetzungen, wie im Vertragsangebot des Anbieters beschrieben, obliegt ausschließlich dem Nutzer.

§ 8 Registrierung und Zugangskennung 

Der Nutzer ist verpflichtet, seine Nutzerkennung und sein Passwort vertraulich zu behandeln und niemandem mitzuteilen. Bei Zuwiderhandlung hat der Anbieter das Recht, die Nutzungsberechtigung des Nutzers vorläufig aufzuheben oder vorzeitig zu beenden.

Der Nutzer ist verantwortlich für jede Nutzung der Angebote der vetline Akademie, die mithilfe seiner Nutzerkennung und seines Passworts ausgeführt wird. Er hat dafür Sorge zu tragen, dass seine Nutzerkennung und sein Passwort vor unautorisiertem Gebrauch geschützt sind. Sollte der Nutzer eine missbräuchliche Verwendung seiner Zugangsdaten bemerken oder vermuten, verpflichtet er sich, den Anbieter unverzüglich zu benachrichtigen. 

§ 9 Bekanntmachungen 

Der Anbieter nutzt für Bekanntmachungen an den Nutzer E-Mails, Postings im Bereich der vetline Akademie oder konventionelle Briefpost. Bekanntmachungen durch den Anbieter gelten von dem Tag an, an dem Anbieter zureichende Anstrengungen unternommen hat, den Nutzer zu erreichen. Mitteilungen des Nutzers an den Anbieter sind gültig mit dem Tag, an dem der Anbieter die Mitteilung erhält.

§ 10 Nutzungsverlängerung bei Störungen 

Der Anbieter trägt dafür Sorge, dass der jeweilige Online-Kurs nicht mit Mängeln behaftet ist, die den Wert oder die Tauglichkeit zu dem gewöhnlichen oder nach dem Vertrag vorausgesetzten Gebrauch aufheben oder mindern. Eine unerhebliche Minderung des Wertes oder der Tauglichkeit des Online-Kurses bleibt außer Betracht. Dem Nutzer ist bekannt, dass es nach dem Stand der Technik nicht möglich ist, ein von Fehlern vollkommen freies Softwareprogramm zu erstellen. Im Fall von Störungen an seinen technischen Einrichtungen wird der Anbieter diese im Rahmen der bestehenden technischen und betrieblichen Möglichkeiten schnellstmöglich beheben. Dauert eine solche Störung pro Einzelfall länger als 6 Stunden, verlängert sich die Laufzeit der Nutzung um einen weiteren Tag. Bei längeren Störungen verlängert jeder weitere angebrochene Tag die Nutzung ebenfalls um einen weiteren Tag. Eine weitergehende Haftung des Anbieters wegen Störungen der vorbezeichneten Art scheidet aus, es sei denn, es liegt vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vor.

§ 11 Sachmangel- und Produkthaftung 

Die Materialien und sonstige Leistungen der vetline Akademie werden auf der Basis "as-is" und "as-available" angeboten.

Der Nutzer stimmt zu, dass die über die Nutzung im Rahmen der vetline Akademie hinausgehende Verwendung der Leistungen und Materialien der vetline Akademie auf eigenes Risiko erfolgt. Der Anbieter übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Verwendung der Inhalte und Leistungen zu bestimmten Ergebnissen führt. Alle Angaben über die Anwendung und Dosierung von Medikamenten sowie die Aktualität gesetzlicher Vorgaben wurden sorgfältig geprüft. Für Ihre Richtigkeit und Wirksamkeit in der praktischen Anwendung übernimmt der Anbieter jedoch keine Gewähr. Leistungen, Materialien und Inhalte der vetline Akademie entbinden Sie nicht von der Pflicht, stets die aktuelle Gültigkeit rechtlicher Vorgaben zu überprüfen.

Auch im Übrigen haftet der Anbieter für das Erreichen eines bestimmten Erfolges oder das Erzielen bestimmter Leistungsergebnisse nur, soweit dies in einer schriftlichen Vereinbarung ausdrücklich abweichend vorgesehen ist.

Im Falle ganz oder teilweise mangelhafter Leistung durch den Anbieter steht dem Nutzer ein Anspruch auf Nachbesserung zu. Schlägt die Nachbesserung dreimal fehl, so hat der Nutzer wahlweise ein Recht auf Herabsetzung des Preises (Minderung) in angemessener Weise oder Rücktritt. Die Minderung erfolgt in dem Umfang, in dem der Zweck des Vertrages beeinträchtigt wurde (maximal in Höhe der Vergütung für die jeweils betroffene Leistung). Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

Soweit es sich um offensichtliche Fehler handelt, sind Mängelrügen dem Anbieter innerhalb von 14 Tagen schriftlich mitzuteilen. Erfolgt keine rechtzeitige Mitteilung, sind jegliche Ansprüche ausgeschlossen.

Die Verjährungsfrist für alle Ansprüche, auch auf Schadensersatz, beträgt bei offensichtlichen Mängeln drei Monate.

Die Haftung für Datenverlust wird auf den typischen Wiederherstellungsaufwand beschränkt, der bei regelmäßiger und gefahrentsprechender Anfertigung von Sicherungskopien eingetreten wäre.

Zu Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, ist der Anbieter nur verpflichtet, soweit ihm, seinen leitenden Angestellten oder seinen Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fallen.

Bei leichter Fahrlässigkeit haftet der Anbieter nur, soweit es sich um eine den Vertragszweck gefährdende Verletzung vertragswesentlicher Pflichten handelt. Als vertragswesentliche Pflichten sind solche Pflichten anzusehen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf. In diesem Fall ist die Haftung auf typische bei Vertragsschluss vorhersehbare Schäden begrenzt. Nicht zu vertreten hat der Anbieter, wenn einzelne seiner Angestellten oder solcher seiner Erfüllungsgehilfen einfach fahrlässig bei der Abwicklung massenhafter Aufträge gehandelt haben, und die Fehler durch notwendige und zumutbare Kontrolle und Überwachung nicht erkannt wurden (Ausreißer im Massengeschäft).

Für Fehler jeder Art aus telefonischer Übermittlung übernimmt der Anbieter keine Haftung.

Soweit der Auftraggeber Unternehmer ist, ist die Haftung des Anbieters für grobes Verschulden seiner Erfüllungsgehilfen beschränkt auf Ersatz von Schäden aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Als wesentliche Vertragspflichten sind solche Pflichten anzusehen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf. Des Weiteren ist die Haftung auf Ersatz des typisch vorhersehbaren Schadens begrenzt.

Im Falle höherer Gewalt sind sämtliche Schadensersatzansprüche ausgeschlossen. Vorstehende Haftungsbeschränkungen und Verjährungsregeln gelten nicht für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz, für auf arglistigem Verschweigen eines Mangels oder Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft beruhende Ansprüche sowie für Ansprüche aus der Verletzung von Körper, Leben und Gesundheit. Soweit die Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen des Anbieters.

§ 12 Alternative Streitbeilegung 

Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden. Unsere E-Mail-Adresse lautet: info@vetline-Akademie.de

Wir sind nicht verpflichtet und nicht bereit, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

§ 13 Sonstige Bestimmungen 

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist Hannover, wenn der Nutzer Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Das gilt auch, wenn der Nutzer im Inland keinen allgemeinen Gerichtsstand hat oder sein Wohnsitz unbekannt oder im Ausland ist.

Sollten eine oder mehrere der in diesen AGB getroffenen Regelungen unwirksam sein oder werden, bleibt davon die Wirksamkeit der übrigen Regelungen unberührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung treten die gesetzlichen Vorschriften, soweit nicht die Parteien eine Einigung herbeiführen, die den durch die unwirksame Bestimmung beabsichtigten Zweck erreicht.